Mehr als nur Ticketverkauf: Die KundenCenter der Rheinbahn

In Düsseldorf, Hilden, Mettmann und Ratingen – hier sind sie zu finden, die KundenCenter der Rheinbahn. Was einst dazu gedacht war, ausschließlich als Vorverkaufsstelle für Fahrkarten zu dienen, hat sich im Laufe der Zeit zu einer wichtigen Anlaufstelle für unsere Fahrgäste entwickelt.

Fahrkarten gibt es mittlerweile über das Smartphone, online, an den Automaten in den Fahrzeugen und an den Haltestellen oder bei den Busfahrern zu kaufen. Aus diesem Grund sind die Mitarbeiter im KundenCenter heutzutage mehr denn je eine Schnittstelle zwischen verschiedenen Abteilungen des Unternehmens und unseren Fahrgästen!

Die Vielfalt macht’s
In erster Linie sind die Kollegen Ansprechpartner und Berater für die Kunden vor Ort, etwa wegen des HandyTickets. Zudem kümmern sie sich bei Fahrgästen, die ohne gültigen Fahrausweis gefahren sind oder diesen bei einer Kontrolle nicht vorzeigen konnten, um die Bearbeitung des erhöhten Beförderungsentgelts. Nicht nur für historische Stadtrundfahrten mit der Rheinbahn sondern auch für unsere Kooperationspartner wie car2go, Stadtmobil oder für den Bootsservice der Weissen Flotte in Düsseldorf sind die KundenCenter die Validierungs- und Verkaufsstelle.

Die Mitarbeiter sind darüber hinaus zuständig für Fahrplan- und Tarifauskünfte. Diese Angebote nehmen nicht nur Menschen aus dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr in Anspruch. Das KundenCenter kümmert sich auch um alle Fragen und Probleme von Pendlern aus ganz NRW, um Touristen, Messebesucher und Ausflügler – da wird neben Deutsch auch ausführlich in Englisch erklärt. Es kann auch vorkommen, dass das KundenCenter zum Fundbüro wird, denn häufiger geben Kunden Vergessenes oder Verlorenes aus unseren Fahrzeugen hier ab.

Neben der Weihnachtszeit und den Sommerferien steht jeden Monat besonders viel Arbeit zwischen den letzten und den ersten drei Tagen eines Monats an – die Kunden kaufen dann die neuen Monatsmarken.

Früher zu finden in der Einkaufspassage der U-Bahnstation, ist das KundenCenter an der Heinrich-Heine-Allee heute an der Ecke Bolker Straße /Altstadt. Als Schnittstelle zwischen den Kunden und der Rheinbahn haben die Mitarbeiter dort über die vielen Aufgaben hinaus stets ein offenes Ohr für Lob und Tadel. Hierfür haben die Kollegen ein Programm zur Weiterleitung der Aussagen an den Kundendialog. Verständnis und ein offenes Ohr lassen den meisten Rauch bald wieder verpuffen.

Engelszungen im Dialog
Produktsicherheit, Überzeugungskraft und Engelszungen sind unerlässlich im Dialog mit den Kunden. Als direkte Ansprechpartner für die Fahrgäste müssen unsere Mitarbeiter im KundenCenter stets freundlich, verständnisvoll und geduldig, aber vor allem außergewöhnlich gut informiert sein. Hilfreich hierfür ist es, dass sich das Team aus ehemaligen und aktiven Fahrern, Mitarbeitern aus dem Bereich Fahrausweisprüfung sowie ausgelernten Azubis zusammensetzt. Der Dienstälteste ist bereits seit über 30 Jahren im KundenCenter beschäftigt.

Das Selbstverständnis, für die Kunden da zu sein und ihnen zu helfen, zeigt das Engagement, mit dem die Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue ihre Arbeit „direkt an der Front“ verrichten. Mit einem Lächeln und einem freundlichen „Hallo, guten Tag“ sitzen sie montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr im KundenCenter an der Heinrich-Heine-Allee und helfen, wo sie können.

Einen Überblick über unsere KundenCenter und ihre Öffnungszeiten gibt es hier.

Über den Autor:

Eva Steinbrink
Eva Steinbrink hat Germanistik und Anglistik/ Amerikanistik studiert und arbeitet als Praktikantin in der Unternehmenskommunikation der Rheinbahn.

2 Comments

  1. Heinz 17. April 2018 um 16:41 Uhr - Antworten

    Ist es Zufall oder sind im KundenCenter nur Männer beschäftigt?

    • Eva Steinbrink
      Eva Steinbrink 18. April 2018 um 8:13 Uhr - Antworten

      Hallo Heinz,
      es ist Zufall, dass im KundenCenter an der Heinrich-Heine-Allee nur Männer arbeiten. In unseren anderen KundenCentern arbeiten natürlich auch Frauen.
      Viele Grüße
      Eva Steinbrink

Kommentar schreiben