Sicher mit der Rheinbahn fahren – mit Mund-Nasen-Schutz

In den letzten Wochen haben wir sehr viele Einschränkungen in Kauf genommen, um die Gesundheit aller zu schützen. Großveranstaltungen wurden abgesagt, Schulen und Kitas sind geschlossen, mehr als zwei Personen dürfen draußen nicht unterwegs sein und sogar unsere Busse und Bahnen sollen nur für dringend notwendige Fahrten genutzt werden. So soll die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden. So langsam werden diese Regelungen gelockert. Mehr dazu finden Sie hier. Schüler können teilweise wieder in die Schule und manche Läden dürfen wieder eröffnen.

All das führt dazu, dass wieder mehr Menschen in unseren Bussen und Bahnen unterwegs sind. Deswegen fahren wir seit Montag, 27. April, wieder nach unserem normalen Fahrplan, jedoch ohne Nachtangebot (NachtExpress und DiscoLinien) an Wochenenden und Feiertagen. Die Gesundheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter hat weiterhin höchste Priorität, daher verteilen wir seit Montag, 20. April, an unsere Fahrgäste an einigen stark frequentierten Haltestellen und auf einigen Stadtbahnlinien Mund-Nasen-Schutz. Erst war es eine ausdrückliche Empfehlung von uns, der Landes- und der Bundesregierung diesen Schutz in unseren Bussen und Bahnen zu tragen. Seit Montag, 27. April, ist es aber eine Pflicht, das hat die Landesregierung am Mittwoch, 22. April, beschlossen.

Hygiene-Kit

Warum nicht gleich verpflichtend?

Wir richten uns nach den Vorgaben der Stadt Düsseldorf, der Landes- und der Bundesregierung. Bis jetzt war es eine Empfehlung, einen Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen. Ab dem 27. April wird es aber zur Pflicht. So haben alle die Möglichkeit, sich von der Ankündigung bis zum Inkrafttreten der Pflicht mit einer Maske auszustatten.

Masken bieten einen Schutz

Mit steigender Fahrgastzahl werden auch unsere Fahrzeuge wieder voller. Daher stellen wir unseren Fahrplan auch wieder auf Normalbetrieb um. Wenn möglich, halten Sie Abstand. Aber wir wissen, dass das nicht immer umsetzbar ist. Das Corona-Virus wird über Tröpfchen-Infektion übertragen. Ein Mund-Nasen-Schutz verhindert das Verteilen der Tröpfchen beispielsweise beim Sprechen oder Niesen. Daher ist es so wichtig, einen Schutz zu tragen, um die Verbreitung zu verlangsamen. Bitte achten Sie aber trotzdem weiterhin auf das Einhalten von Abstand, auch wenn Sie und die anderen Fahrgäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen

Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt nicht nur in unseren Bussen und Bahnen, sondern in all unseren Einrichtungen. Dazu zählen unter anderem auch unsere Haltestellen und unsere KundenCenter, die ab Montag, 4. Mai, wieder öffnen. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Wo bekomme ich einen Mund-Nasen-Schutz her?

Wir wissen, dass nicht jeder bereits einen Mund-Nasen-Schutz besitzt. Allerdings reicht die Vorlaufzeit aus, um sich eine Maske zu besorgen. Viele Änderungsschneidereien, Apotheken und andere kleine Läden bieten inzwischen sogenannte „Community-Masken“ an – das sind Stoffmasken, die Mund und Nase bedecken. So ein Schutz ist in unseren Bussen und Bahnen vollkommen ausreichend. Es reicht auch ein Tuch oder ein Schal. Es ist nicht notwendig, sich eine medizinische Maske zu besorgen, die sollte Ärzten und Pflegern vorbehalten bleiben. Wer selbst eine Nähmaschine zu Hause hat oder etwas kreativ wird, kann sich auch eine Maske anfertigen. Dafür gibt es verschiedene Anleitungen im Internet.

Warum tragen unserer Fahrer keinen Mund-Nasen-Schutz?

Unserer Fahrer haben wir mit einem Schutz ausgestattet, damit sie auf dem Weg zur Arbeit oder zu einer Ablöse diesen tragen können. Am Fahrerplatz einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ist auch nicht notwendig, da unsere Bahnfahrer in einer eigenen Kabine sitzen und unsere Busfahrer haben wir abgegrenzt durch Folien und durch das Schließen der ersten Tür.

Was ist noch wichtig?

Weiterhin ist eine gute Händehygiene und eine korrekte Husten- und Nies-Etikette wichtig. Durchsagen und Aushänge machen Sie darauf an unseren Haltestellen und in den Fahrzeugen aufmerksam. Zusätzlich empfehlen wir, sich vorab kontaktlos ein Ticket über unsere App oder unseren OnlineShop zu kaufen. Vor allem wenn Sie mit einem unserer Busse fahren wollen. Hier haben wir den Ticketverkauf schon länger eingestellt.