Bitte vorne einsteigen!

Der Bus hält, Sie wollen einsteigen, aber die Tür hinten öffnet sich nicht. „Nanu, was soll das?“ denken Sie sich vielleicht. Wir können versichern: Das ist keine Unhöflichkeit des Fahrers, sondern lediglich die Rückkehr zu einer konsequenteren Prüfung der Fahrtickets. Und am 1. Juli geht es los: Von da an bitten wir Sie, in unseren Bussen wieder vorne einzusteigen und Ihren Fahrschein vorzuzeigen.

Ein paar Zahlen zur Erläuterung: Täglich werden in unseren Bussen etwa 45.000 Tickets beim Einstieg kontrolliert. Das klingt viel, tatsächlich liegt die Anzahl der Fahrgäste deutlich höher. „Wir setzen auf das Verständnis und die Mithilfe unserer Fahrgäste und bitten diese, von nun an wieder vorne einzusteigen und ihr Ticket vorzuzeigen. So können wir, auch im Sinne unserer Kunden, unsere Einnahmen nachhaltig sichern“, sagt Andrea Wirth, die den Bereich Marketing und Vertrieb bei der Rheinbahn leitet.

Von vornherein fair
Schon seit 2004 gibt es die Regelung, an die sich unsere Fahrgäste schnell gewöhnt hatten. 2012 konnte mit der Einführung der elektronischen Kontrollsysteme die Prüfung der Tickets erleichtert und beschleunigt werden. Die Ergebnisse waren ein voller Erfolg: Dank der Regelung konnten wir circa 28 Millionen Kontrollen im Jahr 2012 durchführen.

Fragen Sie sich jetzt: „Das dauert doch bestimmt lange, wenn zum Beispiel am Hauptbahnhof viele Leute einsteigen wollen?“ Genau darauf haben wir unsere Werkstatt-Profis angesetzt: Für die Kontrollsysteme haben sie Softwareupdates entwickelt und die rund 500 Geräte damit richtig flott gemacht. Das heißt, die Geräte lesen die Monats-Chipkarten und HandyTickets nun viel schneller aus. Damit Sie zügig weiterkommen.

So funktioniert die Ticketkontrolle beim Einstieg
Sind Sie jetzt etwas unsicher, wie die Ticketkontrolle bei den Chipkarten, wie dem Ticket2000, oder bei Tickets mit Barcode, wie beispielsweise dem Online-Ticket, geht? Brauchen Sie nicht! Wie es funktioniert, sehen Sie hier im Video. Wir versprechen Ihnen: Es ist ganz einfach!

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Müssen jetzt alle immer vorne einsteigen?
Nein, wie so oft gibt es Ausnahmen von der Regel. Unsere Fahrer öffnen alle Türen für Fahrgäste, die in ihrer Mobilität aus verschiedenen Gründen eingeschränkt sind. Hinten einsteigen dürfen:

  • Kunden im Rollstuhl
  • mit E-Scooter (Achtung, das sind nicht die kleinen E-Roller)
  • mit Rollator
  • mit Gehhilfen
  • Personen mit viel Gepäck
  • Personen mit Kinderwagen
  • Personen mit einem Fahrrad

Kontrolle ist gut, aber Pünktlichkeit auch:
Uns ist wichtig, dass wir Sie pünktlich zum Ziel bringen. Wenn besonders viele Fahrgäste an der Haltestelle warten, entscheiden die Fahrer selbst, ob sie in diesem Fall alle Türen öffnen, um die Weiterfahrt nicht zu verzögern.

Und deshalb steigen die Fahrgäste des MetroBusses auch weiterhin an allen Türen ein. Wie bei unseren Straßen- und Stadtbahnen soll es im MetroBus vor allem schnell weitergehen. Deshalb werden wie gehabt alle Türen zum Einsteigen geöffnet. Ihr Ticket können Sie dann im Fahrzeug während der Weiterfahrt am Automaten lösen.

Unsere Tipps für eine reibungslose Busfahrt:

  • Bitte nutzen Sie nur die erste Tür zum Einsteigen.
  • Halten Sie Ihr Ticket beim Einstieg parat.
  • Zeigen Sie Ihr Ticket unaufgefordert vor.
  • Bitte gehen Sie zügig zu Ihrem Platz.
  • Steigen Sie bitte immer hinten aus.

Informationen zum Autor:

Michael Kremer arbeitet bei der Rheinbahn im Marketing und entwickelt dort unter anderem Werbekampagnen.