Mit der Rheinbahn auf Tour de France

Ganz Düsseldorf stand am ersten Juli-Wochenende im Zeichen der Tour de France, da machte die Rheinbahn natürlich keine Ausnahme. Weit mehr als eine Million Menschen haben die 198 Radfahrer bejubelt und die Rheinbahn hat diese enorme Zahl an Sportbegeisterten an die Strecken des Radrennens gebracht – trotz vieler notwendiger Sperrungen und Umleitungen. Wir werfen einen Blick zurück auf das Wochenende:

Da wir ganz vorne dabei waren, wenn es darum ging, die Besucher zur Rennstrecke zu bringen, trugen unsere Bus- und Bahnfahrer an den beiden Düsseldorfer Etappen ein gelbes Rheinbahn-Trikot.

Damit die Rad-Profis nicht in den Schienen stecken blieben, haben unsere Kollegen vom Gleisbau alle Rillen mit einem speziellen Kunststoff abgedichtet, der nach der Tour wieder entfernt wurde.

Informationen gab es auch an unserem Infobus, der an beiden Tagen mitten im Geschehen dabei war. Für lange Schlangen sorgte das Glücksrad, bei dem die Teilnehmer unter anderem unsere begehrten Tour-Tassen und -Brettchen gewinnen konnten.

Ein ganz besonderes Wochenende war es auch für unseren Auszubildenden Ahmad Edin Sharaf. Er ist in seiner Heimat Damaskus sogar für die Nationalmannschaft gefahren und durfte vor den Profis mit einem Team aus Sportlern und Düsseldorfer Persönlichkeiten die Strecke schon mal „warm“ fahren.

Im Rahmen einer KundenCenter-Aktion und bei der Fête du Vélo konnten neue Abonnenten tolle Preise rund um den Grand Départ gewinnen. Einer der Hauptpreise waren die Tickets für unsere Public-Viewing-Bahn, die an den beiden Renntagen an der Strecke stand und den Gewinnern beste Sicht und französische Leckerbissen bot.

Hunderte zusätzlicher Fahrdienste, Sonderbereitschaften bei der Infrastruktur, dem Betrieb und in den Werkstätten, zahllose Postendienste, ausführliche Informationsflyer und so vieles Sichtbare und Unsichtbare mehr – die Rheinbahn, als einer der großen Sponsoren, war mit allem, was sie auf die Beine stellen konnte, vor Ort.

2017-07-04T17:14:30+00:00 4. Juli 2017|Gute Fahrt, Hinter den Kulissen|0 Kommentare

Über den Autor:

Annika Bödefeld

Annika Bödefeld arbeitet bei der Rheinbahn in der Unternehmens­kommunikation und kümmert sich dort auch um Social Media.

Kommentar schreiben